Sperrmüll

Die Abholung von Sperrmüll (zum Beispiel Teppichboden, Matratzen) erfolgt dreimal im Jahr zu festen Terminen (s. Broschüre: "Abfallbewirtschaftung" oder Abfallkalender). Die Abfälle sind vor den Grundstücken bis 06.00 Uhr des jeweiligen Abfuhrtages bereitzustellen. Die Bereitstellung des Sperrmülls darf frühestens einen Tag vor dem angegebenen Abfuhrtermin erfolgen.
Der Sperrmüll umfasst Abfälle aus privaten Haushalten, die selbst nach einer zumutbaren Zerkleinerung wegen ihrer Sperrigkeit, ihres Gewichtes oder ihrer Materialbeschaffenheit nicht in die vom Landkreis zur Verfügung gestellten Abfallbehälter passen, soweit sie nicht aus Metall bestehen oder den Elektroaltgeräten zuzuordnen sind.Die Einzelstücke dürfen höchstens ein Gewicht von 75 kg und eine Größe von 2,20 m x 1,5 m x 0,75 m haben.


Von der Sperrmüllentsorgung ausgeschlossen sind


  • Alle Bau- und Renovierungsabfälle wie zum Beispiel Bauschutt, Sanitärkeramik, Badewannen, Fenster, Türen, Heizkörper, Deckenvertäfelungen, Laminat- und Holzfußböden, Fußleisten, Zäune, Maschendraht, Gartenhäuser, Hundehütten sowie Kleintierställe. Diese sind selbst auf der ZEW anzuliefern oder, sofern eine Zerkleinerung der Abfälle möglich ist, über die Restmülltonne in Kleinmengen zu entsorgen.   
  • Kraftfahrzeugteile jeglicher Art (zum Beispiel Autositze, Kotflügel, Auspuffanlagen, Reifen mit Felgen)    
  • Metall-Sperrmüll und Elektroaltgeräte jeglicher Art.   
  • Komplette Haushaltsauflösungen sowie in Säcken oder Kartons verpackte Materialien 


Auf gesonderte Anforderung bei der Fa. REMONDIS Tel. 05371 9887-0 ist zusätzlich ein Express – Service für die Sperrmüllabfuhr möglich. Die Expressabfuhr wird in der Regel innerhalb von zwei Wochen nach Eingang der Anforderung ausgeführt und ist mit einer Kostenpauschale von 55,00 Euro bis drei Kubikmeter versehen. Jeder weitere Kubikmeter wird mit einem Zusatzaufschlag von 5,00 Euro berechnet. Die Abrechnung erfolgt direkt zwischen Auftraggeber und der Fa. REMONDIS. Bereitgestellt werden darf ausschließlich satzungsgemäßer Sperrmüll, wie er auch zu den festen Terminen bereitgestellt werden darf.


Die Abholung von Metall-Sperrmüll und Elektroaltgeräten mit einer Kantenlänge größer 50 cm (zum Beispiel Haushaltsgroß- und Haushaltskältegeräten) erfolgt auf gesonderte Anforderung


  • per Anforderungskarte (s. Umschlagrückseite der Broschüre "Abfallbewirtschaftung")
  • per Telefon Fa. REMONDIS Tel.: 05371 9887-0 oder
  • per Online Anforderung.


Der Metallsperrmüll umfasst Gegenstände wie zum Beispiel Fahrräder, Schubkarren, Rasenmäher ohne Betriebsmittel, Roller, Go-Karts, Kinderwagengestelle, Grillgestelle, Metallgestelle von Stühlen und Tischen, Stahlregale, Schaukelgestelle, Leitern, Wäschespinnen.
Zu den Elektroaltgeräten mit einer Kantenlänge größer 50 cm zählen beispielsweise Kühl- und Gefriergeräte, Waschmaschinen, Wäscheschleudern, Wäschetrockner, Herde, Geschirrspüler, Mikrowellen, Dunstabzüge, Heimbügler, TV-Geräte.


Von der  Metall-Sperrmüll ausgeschlossen sind:


  • Einzelstücke aus Bau- und Renovierungsmaßnahmen wie Maschendraht, Stahltüren, Heizkessel, Badewannen, Heizkörper, Baustahl
  • Stahlfelgen, Kraftfahrzeugteile.