Kommen Sie aus einem Risikogebiet und wollen in den Landkreis Gifhorn einreisen?

Bitte nutzen Sie unser Formular für Ein- und Rückreisende

Laut § 27 der Niedersächsischen Verordnung über infektionsschützende Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Corona-Virus gilt:
Personen, die auf dem Land-, See- oder Luftweg aus dem Ausland nach Niedersachsen einreisen und sich zu einem beliebigen Zeitpunkt innerhalb von 14 Tagen vor ihrer Einreise in einem Risikogebiet aufgehalten haben, sind verpflichtet, sich unverzüglich nach der Einreise auf direktem Weg in die eigene Wohnung, an den Ort des gewöhnlichen Aufenthalts oder in eine andere geeignete Unterkunft zu begeben und sich für einen Zeitraum von 14 Tagen nach ihrer Einreise ständig dort abzusondern.  

Ein- und Rückreisende, die sich in Risikogebieten aufgehalten haben und in den Landkreis Gifhorn einreisen, haben sich beim zuständigen Gesundheitsamt zu melden.

Der Landkreis Gifhorn hat dafür ein Formular eingestellt, welches die betroffenen Personen ausfüllen müssen.
Dieses Formular wird nach dem Ausfüllen automatisch an die zuständigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Fachbereichs Gesundheit weitergeleitet. Daraufhin erhalten Sie zeitnah eine Rückmeldung. Zusätzlich stehen wir Ihnen persönlich für Fragen oder Beratungsbedarf unter der folgenden Telefonnummer 05371-828724 zur Verfügung:

  • dienstags       14.00 Uhr - 15.00 Uhr
  • donnerstags   10.00 Uhr - 12.00 Uhr

Darüber hinaus haben Sie die Möglichkeit per E-Mail mit uns in Kontakt zu treten unter reiserueckkehrer(at)gifhorn.de.
 

Wer muss in Quarantäne?
Personen, die auf dem Land-, See-, oder Luftweg aus dem Ausland nach Niedersachsen einreisen und sich in den letzten 14 Tagen vor der Einreise in einem Risikogebiet für Infektionen mit SARS-CoV-2 aufgehalten haben. Dies gilt auch für Personen, die zunächst in ein anderes Land der Bundesrepublik Deutschland eingereist sind. Welche Gebiete Risikogebiete für Infektionen mit SARS-CoV-2 sind, wird durch das Bundesministerium für Gesundheit, das Auswärtige Amt und das Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat festgestellt und durch das Robert-Koch Institut veröffentlicht. Risikogebiete sind danach insbesondere außereuropäische Länder.
 

Wer muss nicht in Quarantäne?
Nicht in Quarantäne muss, wer:

  • sich in den letzten 14 Tagen vor seiner Einreise in Bundesrepublik Deutschland nicht in einem Risikogebiete für Infektionen mit SARS-CoV-2 aufgehalten hat und

  • Personen, die über ein ärztliches Zeugnis in deutscher oder englischer Sprache verfügen, das bestätigt, dass keine Anhaltspunkte für das Vorliegen einer Infektion mit dem Corona-Virus SARS-CoV-2 vorhanden sind, und dieses der zuständigen Behörde auf Verlangen unverzüglich vorlegen. Das ärztliche Zeugnis muss sich auf eine molekularbiologische Testung auf das Vorliegen einer Infektion mit dem Corona-Virus SARS-CoV-2 stützen, die in einem Mitgliedstaat der Europäischen Union oder einem sonstigen durch das Robert Koch-Institut bekannt gegebenen Staat durchgeführt und höchstens 48 Stunden vor der Einreise in die Bundesrepublik Deutschland vorgenommen worden ist. Das ärztliche Zeugnis ist für mindestens 14 Tage nach der Einreise aufzubewahren.
     

Was bedeutet Quarantäne?
Die Personen sind verpflichtet, sich unverzüglich nach der Einreise auf direktem Weg in die eigene Häuslichkeit oder eine andere geeignete Unterkunft zu begeben und sich für einen Zeitraum von 14 Tagen nach ihrer Einreise ständig dort aufzuhalten. Es ist in diesem Zeitraum nicht gestattet, Besuch von Personen zu empfangen, die nicht ihrem Hausstand angehören.
 

Wichtig:
Abschließend ist darauf hinzuweisen, dass ein einmaliger negativer PCR-Test kein Garant ist, nicht doch in der verbleibenden Inkubationszeit (14 Tage) infektiös zu werden. Daher sollte besonders in sensiblen Bereichen (z.B. Onkologie, Pflegeeinrichtungen etc.), dem Arbeitgeber bzw. Betriebsmedizin das Restrisiko bekannt gegeben werden, um die Einsatzmöglichkeiten von Reiserückkehrern unter den Beschäftigten abzuwägen.
 

Alle Personen sind dazu verpflichtet, beim Auftreten von Krankheitssymptomen, die auf eine COVID-19 Erkrankung gemäß des Robert-Koch Institutes hinweisen, unverzüglich das zuständige Gesundheitsamt zu informieren.